Werteorientiertes Handeln steht für Florian Podack den Gründer von Yamakawa Karate Hamburg im Mittelpunkt  

 

„Wir möchten jeder Person ermöglichen, Karate als Sport für sich zu entdecken. Hierbei agieren wir integrationsfördernd, gesundheits-präventiv und sozial verantwortungsvoll“, sagt der Gründer von Yamakawa Karate Hamburg e.V., der von 2006 bis 2008 Mitglied im Nationalkader Kata bei Siegfried Hartl und Efthimios Karamitsos war und im November 2019 als mittlerweile 2. Dan Shotokan und Shito-Ryu seinen Verein in Sichtweite des Bergedorfer Schlosses gründete. 

 

Unter der Devise “Zwei starke Verbände – eine starke Gemeinschaft” haben sich der Deutsche Karate Verband e.V. (DKV) und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) zusammengeschlossen, um Städte und Gemeinden in die Lage zu versetzen, Karatevereine die ein werteorientiertes, integrationsförderndes, gesundheitspräventives und sozial verantwortungsvolles Training anbieten, konsequent zu fördern und zu unterstützen. 
                                                                                   >>> zum ganzen Artikel

Karate

Werte und Respekt lernen

Beim Karate ist es besonders wichtig von den Kindern den achtsamen Umgang mit dem Partner beim Kämpfen zu fordern. Damit keiner verletzt wird, müssen die Kinder beim Karate von Beginn an den Respekt vor dem Sensei und den Techniken lernen. Die Kinder merken sehr schnell: Härter zuschlagen oder nicht aufpassen tut weh. Kämpfen geht nur mit Rücksicht und Selbstkontrolle. Und wer selber keine blauen Flecken haben möchte, der wird auch beim Trainingspartner vorsichtiger sein. So lernen Kinder spielerisch wichtige Werte.

Schulsport

KARATE IM SCHULALLTAG?

In Japan lernen die Kinder sehr früh Karate. Die Kleinen werden in den Dojos spielerisch an die Karate Techniken herangeführt und die Dojokun, die Verhaltensregeln des Dojos sind Pflichtprogramm. Diese Regeln helfen den Kindern respektvoll mit anderen und auch mit sich selbst umzugehen. Durch den fehlenden Respekt vor Lehrern und Mitschülern wird der Schulalltag oft zur Herausforderung.

Karate könnte als Lehrgang in unseren Schulen die Kinder fördern und geistig unterstützen. Warum nicht auch die Vorteile der Kampfkunst aus dem fernen Osten nutzen?


Krabbel-Karate

FÜR Kinder von 3-5 Jahren

Unser Karate-Konzept für Kinder im Alter von 3 - 5 Jahren. Wir fördern die motorische Entwicklung ihres Kindes, geben Selbstvertrauen, lehren Disziplin und haben gemeinsame jede Menge Spaß. Warum Karate schon ab 3 Jahren?

  • Karate verbessert die Konzentration
  • Karate fördert und schult die Entwicklung von Koordination und Körperbeherrschung
  • Karate lehrt Werte und Umgangsformen

Para-Karate

für Menschen mit Behinderung

Wie soll das gehen? Dies fragt sich so manch Außenstehender, der nichts mit Karate und nichts mit Menschen mit Behinderung zu tun hat. Weil dem Deutschen Karate Verband e.V. dieses Thema eine Herzensangelegenheit ist, wurde im Herbst 2018 das Projekt 'Gemeinsam auf die Matte' in Kooperation mit der Aktion Mensch initiiert. Mit dem Ziel, Karate für Menschen mit und ohne Behinderung anzubieten und langfristig zu etablieren. Der Yamakawa Karate Hamburg ist der erste Hamburger Verein, der aktiv an diesem Projekt teilnimmt.